Tipps & Tricks im Dezember

Allgemeines

Spezielle Überwinterungsbedingungen haben die mehrjährigen Mediterranenkräuter, wie Eberraute, Lavendel, Rosmarin, Salbei, Thymian, Weinraute, Winterbohnenkraut und Ysop. Jetzt im Spätherbst oder spätestens im Frühjahr schneidet man alle Pflanzen um ca. einen Drittel zurück, damit sie nicht zu stark von unten verholzen.

Alle Kräuter erhalten im Freiland über Winter bei extremer Kälte einen Frostschutz, aber nicht aus Reisig, da diese Pflanzen auch im Winter Licht brauchen. Hier hilft die Noppenfolie bis –7 Gras Celsius

Werden diese Kräuter auf dem Balkon oder der Terrasse gehalten, können sie dort bei frostfreiem Wetter an einem geschützten Platz verbleiben; eine Noppenfolie schützt auch vor Frösten bis etwa minus fünf bis sieben Grad Celsius. An exponierten Lagen empfiehlt es sich, eine 2. Lage Noppenfolie mit ein wenig Abstand als Luftpolster anzubringen.

Stellen sich jedoch  Minustemperaturen ab -10° ein, bekommen die Pflanzen am besten einen Platz im Haus an einem hellen und kühlen Standort, zum Beispiel in kaum geheizten Fluren, Treppenhäusern. Der Boden wird nur eben feucht gehalten. Rosmarin, der immer am besten in einen Kübel gepflanzt wird, erhält gleich vor den ersten kräftigeren Frösten über Winter einen Platz im Haus an einem hellen und ebenfalls kühlen Standort.

 
Obst- und Gemüsegarten

Eingelagerte Äpfel, Birnen und Kartoffeln des Öfteren kontrollieren und faulende Exemplare aussortieren.
Leimringe an Obstbäumen überprüfen, funktionsunfähige verbrennen und neue anlegen.
Gartengeräte säubern und fetten, eventuell ersetzen.
Im Gemüsegarten bei geschlossener Schneedecke nicht graben; der Boden erwärmt sich im Frühling sonst erheblich später.

 
Naturgarten

Winterfütterung, falls überhaupt, nur vornehmen bei ganztätigen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt oder einer festen Schneedecke. Ideal ist eine selbst herbestellte Futterglocke aus salzfreiem Talg und Sonnenblumenkernen, Haferflocken und Nüssen. Besser ist es, das Saatgut von Königskerze, Nachtkerze, Kardendistel usw. im Herbst teilweise zu ernten um sie jetzt zu servieren. Fruchttragende Gehölze, die zudem vor Katzen Schutz bieten, an Stelle von Forsythie in den Garten zu pflanzen; diese Hecken bieten Unterschlupf, Schlafplatz und Nahrung für Vögel und Kleinsäuger.

Immergrüne Gehölze in frostfreier Zeit wässern, da sie auch im Winter über ihre Blätter Wasser verdunsten.

Immergrüne Pflanzen bei starken Schneefällen von ihrer Last befreien, da sonst Astbruch droht.

 
Ziergarten

Obstbaumzweige Anfang Dezember, Forsythienzweige um den 10. Dezember schneiden und in mit temperiertem Wasser gefüllten Gefässen in der warmen Wohnung aufstellen; sie blühen dann um Weihnachten.